Tagesworkshop im November 2016

Wenn ein Elternteil gestorben ist – Psychotherapeutische Begleitung von Kindern/Jugendlichen, die einen Elternteil verloren haben

Leitung
Dipl.-Psych. Elisabeth Jürgens (Braunschweig) & Prof. Dr. Ruth Jäger-Jürgens (Hildesheim)

Wann?

Sonntag, 6.11.2016. 9 – 12 und 13 – 16.30 Uhr (8 UE)  

Wo?
Ludwig-Maximilians-Universität München, Pettenkoferstr. 14, 80336 München

Fortbildungspunkte?
Die Akkreditierung ist bei der Psychotherapeutenkammer beantragt

Inhalt
Der Verlust eines Elternteils im Kindes- und Jugendalter wird in der Psychotherapie als einschneidendes Lebensereignis verstanden, das von dem betroffenen Kind/Jugendlichen eine enorme Anpassungsleistung erfordert: Wie kann es gelingen, diesen Verlust zu bewältigen und weiter zu leben in einer Welt, in der die verstorbene Person fehlt? Und wie kann in dieser Zeit das Kind bzw. die Restfamilie psychotherapeutisch unterstützt werden?
Wissensvermittlung zu Trauerprozessen, Todeskonzepten und zu den Auswirkungen von Elternverlusten im Kindes- und Jugendalter, sowie praktische Anregungen für die Arbeit mit Hinterbliebenen und dem trauernden Kind/Jugendlichen, z.B. mit Hilfe von Bilderbüchern, DVDs, Musik und Ritualen sind Inhalt dieses Workshops. Teilnehmen könnenAngehörige psychosozialer Berufe (ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen etc.).

ANMELDUNG
Der Workshop findet im Rahmen der 15. DGVT-Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie statt, in Kooperation mit der LMU München. Weitere Informationen, auch  zu Kosten und Anmeldung finden Sie hier: www.dgvt-fortbildung.de/tagungen/praxistage/